Genussbeiz.ch: Gemeinsam fĂŒr eine verantwortungsvolle Trinkkultur

Kommunikation

 

Herausforderung

Die Abteilung Gesundheitsförderung und PrĂ€vention des Gesundheitsamtes GraubĂŒnden befasst sich unter anderem mit dem Thema Alkohol am Arbeitsplatz. Wir wurden angefragt, gemeinsam mit skipp communications eine Informations- und Sensibilisierungskampagne zu kreieren.

Die Ziele:

 

  • Die Dialoggruppe interagiert mit der Kampagne
  • Die Dialoggruppe kennt den Zusammenhang von Stress und Alkoholkonsum
  • Die Dialoggruppe kennt die körperlichen, psychischen und wirtschaftlichen SchĂ€den von ĂŒbermĂ€ssigem Alkoholkonsum und sieht Handlungsbedarf
  • Die Dialoggruppe kennt Interventionsmöglichkeiten und Anlaufstellen

 

Lösungsansatz

 

Voraussetzung fĂŒr eine Interaktion ist, dass die Dialoggruppe die Kampagne relevant findet. Und diese Relevanz entsteht erst, wenn sie die LebensrealitĂ€t der Dialoggruppe anspricht und an einem passenden Punkt anknĂŒpft. Um die vorhandenen Mittel möglichst effizient einzusetzen, konzentrierten wir uns auf die Branche mit den meisten BeschĂ€ftigten im Kanton: den Tourismus. Genauer gesagt die Hotellerie und Gastronomie.

 

Den Alkohol nicht verteufeln

 

Wichtig war uns, keine Mahnfinger-Kampagne zu machen und den Alkohol nicht zu verteufeln. Denn er ist ein Kulturgut und ein Genussmittel, das fĂŒr die Branche wichtig ist. Den Fokus legten wir deshalb auf den Genuss und den verantwortungsvollen Konsum. Kern der Kampagne war eine Auszeichnung. BĂŒndner Gastronomie- und Hotelleriebetriebe, die sich fĂŒr die Kampagne anmeldeten und die Herausforderung Alkohol am Arbeitsplatz professionell angingen, wurden ausgezeichnet. Belohnt wurden sie mit befĂ€higenden Events, Workshops und Coachings sowie mit medialer PrĂ€senz. Anforderung war eine Null-Promille-Regelung wĂ€hrend der Arbeitszeit und der massvolle Genuss von Alkohol in der Freizeit. Unter dem Leitsatz «Gemeinsam fĂŒr eine verantwortungsvolle Trinkkultur.» setzten teilnehmende Betriebe damit ein Zeichen fĂŒr ein gesundes und produktives Arbeitsumfeld.

 

 

 

 

Ergebnis

 

  • Die Lancierung der Kampagne erhielt grosse Aufmerksamkeit in den Medien.
  • Insgesamt meldeten sich rund 80 BĂŒndner Restaurants, Hotels, CafĂ©s, SkihĂ€user und Bars an und blieben bis heute dran.
  • Mehrere Events konnten erfolgreich durchgefĂŒhrt werden.
  • Die jĂ€hrliche Evaluation der Kampagne hat ergeben, dass die Ziele erreicht werden konnten.

 

 

 

Portrait zum Bild
« Professionelle Beratung, innovative Ideen und engagierte Umsetzung zeichnet die Kampagnen-Zusammenarbeit mit Markenkern aus. »
Antonia Bundi
Programmleiterin BĂŒndner Programm Alkohol Gesundheitsamt GraubĂŒnden