Jungunternehmerforum

Textilien ganzheitlich neu gedacht

14. Oktober 2021

Dario Pirovino und Dario Grünenfelder haben mit Muntagnard ein Premium-Modelabel lanciert, das bei der Herstellung neue, nachhaltigere Wege geht. Dafür sind sie nun für den Jungunternehmerpreis 2021 nominiert.

von Giancarlo Derungs


Mit einem Winken begrüssen mich die beiden Darios und führen mich durch den Zürcher Standort ihres in Ems gegründeten Unternehmens. «Das da hinten sind unsere Prototypen und hier haben wir die aktuellen Produkte», sagt Geschäftsführer Dario Pirovino und zeigt auf Kleiderstangen mit Jacken und T-Shirts. Aktuell hat Muntagnard vier Produktlinien. Lana umfasst hochwertige Jacken aus Schweizer Wolle und Hirschleder, Legna Kleidung aus Holzfasern, Activa rezyklierbare und biologisch abbaubare Sport-Produkte und Mangola Kleidung aus europäischer Langstapel-Baumwolle. «Unsere Kunden sollen keine Kompromisse zwischen Qualität, Komfort, Stil und Nachhaltigkeit machen müssen. Deshalb gehen wir neue Wege bei den Materialien und setzen konsequent auf eine nachhaltige, transparente Wertschöpfungskette. Selbst bei unserer Baumwolle ist die Herkunft bis auf das Feld in Griechenland rückverfolgbar», erklärt Marketingleiter und Umweltökonom Dario Grünenfelder.

Sinnvolles zum Anfassen

Vor vier Jahren kündigten die beiden langjährigen Freunde ihre Jobs in der Unternehmensberatung und entwickelten verschiedene Geschäftsideen. «Wir wollten ein Unternehmen aufbauen, das sowohl nachhaltig wie auch wirtschaftlich erfolgreich ist», erzählt Dario Grünenfelder. Der Entscheid für ein Modelabel sei aus mehreren Gründen gefallen. «Erstens hinkt die Textilindustrie in Sachen Nachhaltigkeit anderen Branchen massiv hinterher und zweitens hatten wir nach unseren Beratungsjobs auch einfach Lust, einmal etwas mit einem physischen Produkt zu machen.» Erfolgsgeschichten von ähnlichen Schweizer Startups wie On oder Viu haben den beiden zusätzlich Mut gemacht.

Jetzt oder nie

Es folgte die Entwicklungsphase für die Jacke und der Markteintritt mit dem Holzfaser-Shirt Legna im Dezember 2019. Dann kam Corona. Für die Impulsgruppe Graubünden entwickelte Muntagnard auf Anfrage innert 14 Tagen einen Schal, der gleichzeitig als Schutzmaske dient. Doch weil die Bestellungen der Organisationen aufgrund der unsicheren Lage und günstigen Konkurrenzprodukten erst einmal ausblieben, wurden die beiden Jungunternehmer vor eine schwierige Entscheidung gestellt: die Schals auf eigenes Risiko selbst auf den Markt bringen oder das Projekt beenden. «Wir haben uns für ersteres entschieden und das war aus heutiger Sicht der richtige Weg», sagt Dario Pirovino. Die Schals erhielten grosse Aufmerksamkeit in den Medien und waren in wenigen Tagen ausverkauft. Weitere Bestellungen folgten, auch von den Organisationen. Ein weiterer prägender Erfolg war die erfolgreiche Eigenentwicklung eines Wollstoffs und der darauf folgende Verkaufsstart der Jacke. «Dass wir es als Branchen-Outsider geschafft haben, einen so guten und nachhaltigen Stoff aus Schweizer Wolle zu entwickeln, macht uns stolz», bestätigt Dario Pirovino.

 Wachstum für die Mission

Das Unternehmen setzt beim Vertrieb auf einen eigenen Onlineshop und auf ausgewählte Boutiquen. Dort überzeugen die Produkte im Premiumsegment als die nachhaltige Alternative zur Konkurrenz. Und das Geschäft läuft gut. So gut, dass das Team mittlerweile auf sieben Mitarbeitende angewachsen ist. In den nächsten drei Jahren sollen es mindestens doppelt so viele werden. «Wir wollen das relevanteste Schweizer Textilunternehmen im Bereich der Alltagskleidung werden, wenn es um die Verbindung von Nachhaltigkeit und Innovation geht», betont Dario Grünenfelder. «Um das zu schaffen und unsere Mission zu erfüllen, die Textilindustrie nachhaltiger zu machen, müssen wir wachsen. Nur so kann der gewünschte Impact auf die Nachhaltigkeit einsetzen.»

Preisverleihung am 9. Jungunternehmerforum

Das nächste Jungunternehmerforum findet am 27. Oktober 2021 im GKB Auditorium in Chur statt. Luka Došen und Robin Gemperle buhlen mit Conarch im Startup-Duell um den Jungunternehmerpreis 2021. Ihre Konkurrenten sind Dario Pirovino und Dario Grünenfelder mit der nachhaltigen Mode von Muntagnard und Yacine Azzouz mit dem Erfrischungsgetränk Rivet Maté. Das Preisgeld beträgt 3000 Franken. Ausserdem zeichnen Integra, Oblamatik und CSEM das beste Bündner Tech-Startup des Jahres aus. Tickets gibt es unter jungunternehmerforum.ch.

 

Wer mitbestimmen will, wer den Jungunternehmerpreis mit nach Hause nimmt, hat mit dem vorgängigen Publikumsvoting die Gelegenheit dazu. Diese Stimmen tragen zu einem Drittel zur Entscheidung bei. Mitmachen geht ab dem 15. Oktober 2021 per SMS oder WhatsApp-Nachricht mit dem Namen des Startups an +41 79 821 53 22. Teilnahmeschluss ist der Sonntag, 24. Oktober 2021, 23.59 Uhr. Pro Handynummer zählt nur eine Stimme! Weitere Informationen und Videoporträts zu den Finalisten sind hier zu finden.