Jungunternehmerforum

Herber Genuss mit gutem Gewissen

15. Oktober 2021

Yacine Azzouz aus Chur hat mit Rivet Maté ein Erfrischungsgetränk auf den Markt gebracht, das auf natürliche Zutaten, lokale Produktion und soziales Engagement setzt. Dafür ist er nun für den Jungunternehmerpreis 2021 nominiert.

von Giancarlo Derungs

Die Geschichte von Rivet Maté beginnt mit einem Unternehmen namens Supportyourlocals GmbH. Die Firma wurde 2013 von Yacine Azzouz und seinem Bruder Wacyl in Chur gegründet. Damals war aber noch keine Rede von einem Erfrischungsgetränk. Die erste Geschäftsidee war eine Crowdfunding-Plattform für lokale Projekte – daher auch der Name. «Wir merkten aber schnell, dass man dafür eine Banklizenz und somit 30 Millionen Franken braucht», erinnert sich Azzouz schmunzelnd. Umdenken war aber noch nie ein Problem für den 39-jährigen Kreativen, der Soziologie studierte und in der Vergangenheit für Werbeagenturen in der Schweiz, Deutschland, Namibia und Algerien arbeitete. «Supportyourlocals ist ein kreatives Ventil, das vieles hervorbringen kann. Wir dachten auch schon darüber nach, günstiges Toilettenpapier für Hotels oder eine Art Airbnb für Mittagessen anzubieten».

Inspiration in Brasilien

Zur Idee für Rivet Maté kam es 2019. «Ein Freund von mir brachte in São Paulo gerade einen eigenen Mate auf den Markt und schlug mir vor, dies auch in der Schweiz zu versuchen», erzählt Azzouz. «Nach einigen Überlegungen und Gesprächen mit Schweizer Getränkehändlern entschied ich mich dafür. Ich sah, dass darin durchaus ein Potential steckt.» So entwickelte er gemeinsam mit einem sechsköpfigen Team in den darauf folgenden Monaten das Produkt und die Marke Rivet Maté – einen natürlichen, veganen und fair produzierten Mate für Menschen, die ihren eigenen Weg gehen. Die Teeblätter kommen aus Brasilien, die Produktion erfolgt in der Ostschweiz und im Kanton Zürich. Die Kernbotschaft «Live Free» ziert die Etiketten.

Drinks mixen für Chancengleichheit

Zur Identität von Rivet Maté gehört das soziale Engagement. «Wir wollen, dass möglichst viele Menschen selbstbestimmt und frei leben können», erklärt Azzouz. Aus diesem Grund unterstützt das Startup Menschen, die nicht über diese Freiheit verfügen – dazu gehören von Armut betroffenen Jugendliche in Brasilien. In Kooperation mit dem Fussballklub SC Corinthians in São Paulo bietet Rivet Maté Jugendlichen aus den Favelas eine kostenlose Ausbildung zum Bartender an.

Der Geschmack entscheidet

Erste Anlaufstelle für die Vermarktung von Rivet Maté war die Gastronomie. «Als Werber dachte ich, dass die Verpackung wichtiger sei als das Produkt. Doch ich wurde schnell eines Besseren belehrt. Bei den Wirtinnen und Wirten zählt alleine der Geschmack. Zum Glück überzeugte Rivet Maté aber auch in dieser Hinsicht und fand seinen Weg in die städtischen Bars», erzählt er. Weitere Meilensteine liessen nicht lange auf sich warten und gipfelten im Mai 2021 mit der Aufnahme von Rivet Maté in die Regale von Coop. Das alles sei nur dank dem Team möglich gewesen, betont Azzouz.

Ferne Länder, frische Ideen

Den Ausgleich zum Alltag findet Yacine Azzouz auf Reisen. «Ich liebe es in der Welt unterwegs zu sein und spannende Menschen kennenzulernen.» Der nächste Trip steht bereits an – es gehe nach Ecuador. Wohin ihn die Reise mit seinem Startup noch führt, wird sich zeigen.

Preisverleihung am 9. Jungunternehmerforum

Das nächste Jungunternehmerforum findet am 27. Oktober 2021 im GKB Auditorium in Chur statt. Luka Došen und Robin Gemperle buhlen mit Conarch im Startup-Duell um den Jungunternehmerpreis 2021. Ihre Konkurrenten sind Dario Pirovino und Dario Grünenfelder mit der nachhaltigen Mode von Muntagnard und Yacine Azzouz mit dem Erfrischungsgetränk Rivet Maté. Das Preisgeld beträgt 3000 Franken. Ausserdem zeichnen Integra, Oblamatik und CSEM das beste Bündner Tech-Startup des Jahres aus. Tickets gibt es unter jungunternehmerforum.ch.

 

Wer mitbestimmen will, wer den Jungunternehmerpreis mit nach Hause nimmt, hat mit dem vorgängigen Publikumsvoting die Gelegenheit dazu. Diese Stimmen tragen zu einem Drittel zur Entscheidung bei. Mitmachen geht ab dem 15. Oktober 2021 per SMS oder WhatsApp-Nachricht mit dem Namen des Startups an +41 79 821 53 22. Teilnahmeschluss ist der Sonntag, 24. Oktober 2021, 23.59 Uhr. Pro Handynummer zählt nur eine Stimme! Weitere Informationen und Videoporträts zu den Finalisten sind hier zu finden.