Jungunternehmerforum

Die Vision der vernetzten Architektur

13. Oktober 2021

​Luka Došen und Robin Gemperle haben eine Software entwickelt, die aufwändige baurechtliche Abklärungen innert Sekunden erledigt. Mit ihrer Firma Conarch wollen sie dereinst den gesamten Planungsprozess digitalisieren und effizienter gestalten. Dafür sind sie nun für den Jungunternehmerpreis 2021 nominiert.



von Giancarlo Derungs

Conarch Maps heisst das erste Produkt der beiden Jungunternehmer Luka Došen und Robin Gemperle. Die Software unterstützt Architekten, Immobiliengesellschaften und Rechtsanwälte beim Erstellen von Baugesuchen. Genauer gesagt bei den vorbereitenden Recherchen. «Diese nehmen vor jedem Projektbeginn viel Zeit in Anspruch», erklärt Luka Došen, der neben seinem Start-up als Projektleiter in einem Architekturbüro arbeitet.

 

«Wer ein Projekt planen will, muss zunächst relevante Baugesetze, Quartierpläne und Formulare manuell von zahlreichen Websites der Gemeinden, des Kantons und des Bundes zusammensuchen. Das ist mühsam und ineffizient. Conarch Maps nimmt dem Nutzer diese Suche ab und verwaltet tausende Dokumente aus dem öffentlichen Baurecht.»

 

Die Software liefert in wenigen Sekunden alle für das eingegebene Grundstück relevanten Dokumente in der aktuellen Version. Gegenwärtig deckt Conarch Maps über 100 Gemeinden und Fraktionen in Graubünden ab, weitere kommen in Kürze dazu. Der Fundus an Dokumenten umfasst mittlerweile über 5300 Gesetze, Pläne und Formulare.

Vom Lehrabschluss zur Vision

Die Idee für eine Softwarelösung kam Luka Došen bereits in der Lehre zum Hochbauzeichner. Der damals 20-Jährige fragte sich, wie er die Planung von morgen effizienter machen könnte als die heutige. «Ich wusste, dass eine Software bei der Planung von Baugesuchen helfen könnte, aber selbst nach intensiver Suche fand ich keine bestehende Lösung», erinnert er sich. Nach wochenlanger Analyse des Problems wurde die Lösung Schritt für Schritt durchdacht. Die Vision wurde zunehmend klarer: Connecting Architecture. Der gesamte Planungsprozess – von der ersten Skizze bis zum fertigen Gebäude – soll digitalisiert, vernetzt und effizient gestaltet werden.

Der Durchbruch

Luka Došen machte sich auf die Suche nach einem Geschäftspartner, der über das nötige technische Know-how verfügt. An dieser Stelle kommt Robin Gemperle ins Spiel. Der gelernte Informatiker wuchs mit Došen zusammen auf und war sofort angetan von der Idee. Die beiden suchten gezielt nach Arbeitsschritten, die mit technischer Hilfe effizienter gestaltet werden konnten. So entstand die Idee für Conarch Maps. Es folgten eine einjährige Entwicklungsphase und die Firmengründung. «Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich den entscheidenden Durchbruch in der Entwicklung hatte. Ich wusste, jetzt funktioniert alles!», erzählt Robin Gemperle schmunzelnd. «Ich lief in unserer Wohnung im Kreis und rief sofort Luka an, der es sich verkneifen musste, im Zug einen Freudenschrei von sich zu geben.»

Nach dem Release ist vor dem Release

Seit der Veröffentlichung von Conarch Maps im März 2021 ist ein halbes Jahr vergangen. Die beiden Jungunternehmer arbeiteten in dieser Zeit bereits an der nächsten Ausbaustufe ihrer Software. «Conarch Maps Pro kann die Dokumente nicht nur finden, sondern auch analysieren. Die wichtigsten Informationen sind so auf einen Blick ersichtlich. Nun können die maximalen Gebäudedimensionen, eine Zusammenfassung des Baugesetzes sowie Zoneninformationen und vieles mehr automatisch ausgegeben werden», erklärt Robin Gemperle. Es ist eine Idee, die auf offene Ohren stösst. Die Gespräche mit Neukunden laufen derzeit auf Hochtouren.

Preisverleihung am 9. Jungunternehmerforum

Das nächste Jungunternehmerforum findet am 27. Oktober 2021 im GKB Auditorium in Chur statt. Luka Došen und Robin Gemperle buhlen mit Conarch im Startup-Duell um den Jungunternehmerpreis 2021. Ihre Konkurrenten sind Dario Pirovino und Dario Grünenfelder mit der nachhaltigen Mode von Muntagnard und Yacine Azzouz mit dem Erfrischungsgetränk Rivet Maté. Das Preisgeld beträgt 3000 Franken. Ausserdem zeichnen Integra, Oblamatik und CSEM das beste Bündner Tech-Startup des Jahres aus. Tickets gibt es unter jungunternehmerforum.ch.

 

Wer mitbestimmen will, wer den Jungunternehmerpreis mit nach Hause nimmt, hat mit dem vorgängigen Publikumsvoting die Gelegenheit dazu. Diese Stimmen tragen zu einem Drittel zur Entscheidung bei. Mitmachen geht ab dem 15. Oktober 2021 per SMS oder WhatsApp-Nachricht mit dem Namen des Startups an +41 79 821 53 22. Teilnahmeschluss ist der Sonntag, 24. Oktober 2021, 23.59 Uhr. Pro Handynummer zählt nur eine Stimme! Weitere Informationen und Videoporträts zu den Finalisten sind hier zu finden.